Aus der Welt der Griechen

7. April 2015 | Kategorien: Aktuelles, Latein, Sprachen, Wettbewerbe

Nachdem unsere Lateinlehrerin Frau Maerker uns von dem Wettbewerb erzählt hatte, wollten zwei meiner Freunde und ich sofort teilnehmen. Auch darüber, dass wir ein Video drehen wollten, waren wir uns schnell einig, denn dieses Thema sprach jeden von uns am meisten an. Mit Frau Staiers Hilfe haben wir in drei Stunden der Latein-AG, die donnerstags in der neunten Stunde stattfand, das Drehbuch für unser Video geschrieben.

Zuerst hat Frau Staier uns ein Bild mit allen griechischen „Bösewichten“ gezeigt. Schnell haben wir uns für Tantalos entschieden, da wir seine Geschichte am interessantesten fanden. Er stahl den Göttern ihre Götterspeisen, durch die sie unsterblich werden, ließ ein Hund aus dem Tempel des Zeus mitgehen und tötete sogar seinen eigenen Sohn Pelops, um die Allwissenheit der Götter zu testen. Deswegen musste er in den Tartaros, wo er in frischem Wasser stand und leckere Trauben über ihm hingen, doch sobald er sich nach den Trauben streckte, pustete ein Windstoß sie weg, und sobald er sich bückte, um zu trinken, versickerte das Wasser. In den weiteren Stunden schrieben wir dann den endgültigen Text, den wir in den Videos gesprochen haben. Wenn jemand eine Idee hatte, äußerte er sie einfach und alle entschieden gemeinsam darüber, ob sie in den Text aufgenommen werden soll.
Unseren Sender nannten wir „Graeculi-TV“ und unsere Sendung „Tartarosschau“. Anfang Oktober drehten wir dann in der „Medienwerkstatt Clipper“, einer Einrichtung des Vereins AKKI (Aktion & Kultur mit Kindern), das Video. Wir konnten dort aus dem Kostümfundus passende Verkleidungen auswählen und bekamen auch beim Dreh und vor allem beim Schnitt professionelle Unterstützung. Gedreht haben wir vor einem sogenannten Greenscreen, einer grünen Wand, damit später am Computer passende Hintergründe, also verschiedene Fotos, eingefügt werden konnten. Obwohl natürlich auch das Texteschreiben viel Spaß gemacht hat, fanden wir alle den Dreh am besten.

Da wir mit unserem Video tatsächlich gewonnen haben, wurden wir zu einer Siegerehrung eingeladen, zu der uns Frau Maerker und Frau Staier begleitet haben. Sie begann mit einem Mittagessen in der Cafeteria des Deutschen Bergbau-Museums in Bochum. Danach wurden wir durch das Anschauungsbergwerk des Museums geführt. Wir sahen moderne Bergwerksmaschinen und durften auch Presslufthämmer hochheben, die zum Abbau der Kohle benutzt wurden, aber schon lange nicht mehr benutzt werden. So konnten wir hautnah erleben, wie beschwerlich der Alltag eines Bergmannes gewesen sein muss; sogar Kinder in unserem Alter mussten schon in Bergwerken arbeiten! Und auch Pferde wurden im Bergbau eingesetzt, um Kohle zu transportieren. Nach der Führung fuhren wir auf einen ehemaligen Förderturm, von dem man einen schönen Ausblick über Bochum hatte. Anschließend fuhren wir zum Neuen Gymnasium Bochum. Dort fand im Rahmen des Römertages, der einmal im Jahr von Schülern des Gymnasiums veranstaltet wird, die Preisverleihung statt. Es gab ein breites Angebot an Infoständen, an denen man zum Beispiel römische Spiele spielen konnte. Auch ein Quiz über die Antike und viele weitere Angebote waren dabei. Bei der Preisverleihung wurden alle Siegerbeiträge vorgestellt und die Gewinner auf die Bühne gerufen. Als Preis bekamen wir eine Urkunde, ein Hörspiel und eine antike Münze.

Seid ihr neugierig geworden? Im nächsten Jahr wird der Wettbewerb wieder veranstaltet! Wir können euch die Teilnahme wirklich empfehlen, denn es lohnt sich! Informationen gibt es rechtzeitig auf www.griechischlehrer-nrw.de.

Unser prämiertes Video gibt es hier zu sehen!