7. Dezember: Frau Meier mopst Deko

Während Herr Welling und Frau Martin weihnachtliche Deko erschaffen und alles schön festlich schmücken, ist Frau Meier damit beschäftigt, alles zu klauen, was glänzt und funkelt. Aber warum?

 

Eine Verwandtschaft zur Elster scheint ausgeschlossen.

In der Fotografie kann man mit sogenannten Störern tolle Effekte in Bilder zaubern oder unliebsame Bildteile „verstecken“. Störer – er behindert eine „saubere“ Aufnahmen mit einem Objekt, das eigentlich nicht in das Bild gehört – können viele Dinge sein: spiegelnde Elemente (z.B. CDs, Lichterketten, Weihnachtsbaumkugeln, Seifenblasen, etc.) und Gläser (fragt mal eure Eltern, ob sie Trinkgläser mit geschliffenem Glas haben), aber auch mal Blümchen, Omas alte Tischdecke oder Butterbrotspapier. Je näher ihr dabei das Störende vor die Linse haltet, umso unschärfer wird dieses.

In ihrer Fototasche hat Frau Meier meist etwas von diesen Gegenständen:

Man hält diese Gegenstände dann einfach vor die Kamera und bewegt sie etwas hin und her, bis man das eigentliche Objekt sehen kann und der Störer ein sogenanntes Bokeh bewirkt.

Und wie so häufig in der Fotografie beweist das: ihr braucht keine teure Technik, um gute Bilder zu machen, denn Störer könnt ihr euch genauso vor eure Handylinse halten. Das Bild unten rechts wurde mit dem Handy fotografiert.

Du hast die ersten Türchen verpasst? Hier geht es zum Türchen-Archiv