Was für eine Show – die Winterkonzerte

28. Januar 2019 | Kategorien: Allgemein, Chor, Orchester

Am letzten Donnerstag- und Freitagabend, 24. und 25. Januar, trotzten unsere Musiker und Gäste Wind- und Wetterwarnungen und verwandelten unsere Konzerte “The Greatest Show” in Kooperation mit der Clara-Schumann-Musikschule zu dem, was der Name versprochen hatte.

Das Sinfonieorchester glänzte dabei unter der Leitung von Herrn Gruhn und Frau Palm beim Auftakt mit dem ersten Satz aus Max Bruchs Konzert für Klarinette, Bratsche und Orchester.

Im Anschluss daran erklang der Chor Encore! mit Beyonce Knowles und R. Kellys “If I were a boy”, der den Wunsch der Sängerin ausdrückt, einmal Dinge tun zu können, die in ihren Augen Jungs und Männern vorbehalten sind, der aber auch die männliche Perspektive dessen beleuchtet. Das sechsstimmige A-capella-Stück “Hide and Seek” von Imogen Heap folgte. Hier war der Titel des Liedes Programm: Die Solistin konnte man zwar unglaublich gut hören, aber kaum erkennen, da sie in ihrer Gruppe versteckt stehen blieb. Vor der Pause ließ der große Chor VivaVoce die Titelsongs der Konzerte erklingen: “This Is Me” und “The Greatest Show” aus dem Film “The Greatest Showman” und erntete viel Beifall.

Unter der Leitung von Frau Sorgente hatten nach der Pause die Jüngsten unserer MusikerInnen ihren großen Auftritt. Das Junior-Streichorchester bot Händels Menuett aus der Feuerwerksmusik und Auszüge aus Vivaldis “L’Inverno – Der Winter” dar.  Für manche der Kinder war dies der erste Auftritt auf der Bühne der Aula und vor solchem Publikum. Dem entsprechend groß war die Nervosität. Dabei waren unsere SchülerInnen sehr konzentriert und leidenschaftlich am Werk und Frau Sorgente stellte die Ruhe selbst dar. Die Erleichterung am Ende war groß, dass alles prima geklappt hatte.

Das Sinfonieorchester mit “Gonna Fly Now” von Bill Conti genoss nun seinen zweiten Auftritt. Frau Palm hatte sich entschieden, etwas vom Programm abzuweichen und Coldplays “Viva La Vida” einzuschieben, weil die Kinder es gerne spielen. Und so sah man verklärte Kinderaugen. Das Blasorchester unter Herrn Schürger und Herrn Grün wartete nun auf.

Die bekannte Titelmelodie aus James Bond “Golden Eye” von Bono & The Edge erklang und anschließend konnten die Gäste Shostakovichs Scherzo op.1 und Auszüge aus “Gadfly” und “Katerina Ismailova” genießen. Herr Schürger erklärte in einem spannenden Auszug, dass der russische Komponist in seinen Stücken musikalisch mit Stalin abrechnete und dafür zum Staatsfeind erklärt wurde.

Am Ende des Konzertes bedankten sich die Schulleiterin Frau Maerker und die SchülerInnen unter großem Applaus bei den Organisatoren und Organisatorinnen. Ein besonderer Dank ging auch an die vielen HelferInnen hinter den Kulissen: an die Arbeitsgemeinschaft Bühnentechnik, an die Eltern und SchülerInnen, die in der Cafeteria für das leibliche Wohl oder beim Einlass für einen reibungslosen Ablauf sorgten, und unseren Hausmeister.